Gesundheit

Den Prozess der menschlichen Urinbildung und seine Stadien verstehen

Der Prozess der Urinbildung spielt in Ihrem Körper eine wichtige Rolle. In jedem Blutkreislauf befinden sich „unerwünschte“ Stoffe, die dem Körper schaden können. Glücklicherweise gibt es eine Niere, ein lebenswichtiges Organ, das es in Form von Urin ausscheidet. Eigentlich, wie der Prozess der Urinbildung? Es gibt drei Hauptschritte des Urinbildungsprozesses; Glomeruläre Filtration, Resorption und Sekretion. Einige dieser Prozesse der Urinbildung sorgen dafür, dass nur "Abfälle" und überschüssiges Wasser vom Körper über den Urin ausgeschieden werden.

Urinbildungsprozess

Bei der Harnbildung müssen mehrere Stadien durchlaufen werden, bis schließlich der Harndrang auftritt. Hier sind die Etappen.

1. Glomerulus beginnt seine Arbeit zu tun

Der Prozess der Urinbildung beginnt am Glomerulus, der Wasser und andere Substanzen aus dem Blutkreislauf filtert.

Die menschliche Niere enthält eine Million winziger Strukturen, die Nephrone genannt werden. Jedes Nephron hat einen Glomerulus, in dem das Blut gefiltert wird. Der Glomerulus ist ein Netzwerk von Kapillaren, das von einer becherartigen Struktur umgeben ist, die als glomeruläre Kapsel (Bowman-Kapsel) bezeichnet wird. Wenn Blut durch den Glomerulus fließt, drückt der Blutdruck Wasser und gelöste Stoffe aus den Kapillaren durch die Filtrationsmembran in die glomeruläre Kapsel. Schließlich ist es diese glomeruläre Filtration, die den Prozess der Urinbildung einleitet.

2. Membranfiltration

Jetzt ist die Filtrationsmembran an der Reihe, die Arbeit zu erledigen. Die Filtermembran speichert rote Blutkörperchen und große Proteine ​​im Blutkreislauf. Im Glomerulus drückt der Blutdruck weiterhin Flüssigkeit aus den Kapillaren durch die Filtrationsmembran in die glomeruläre Kapsel. Dann gibt die Filtrationsmembran Wasser und gelösten Stoffen die "Erlaubnis", sich weiter zu bewegen, während große Blutkörperchen und Proteine ​​im Blutkreislauf zurückgehalten werden. Nachdem dieser Vorgang abgeschlossen ist, fließt das Filtrat (Flüssigkeit, die durch die Filtrationsmembran getreten ist) in die Glomerulumkapsel und rutscht in die Nephrone.

3. Resorptionsprozess

Der Glomerulus filtert wieder Wasser und gelöste Stoffe aus dem Blutkreislauf. Es ist zu beachten, dass das Filtrat, das die Filtrationsmembran erfolgreich passiert, noch Substanzen enthält, die der menschliche Körper benötigt. Wenn es den Glomerulus verlässt, fließt das Filtrat in den Nephronkanal, der als Nierentubuli bezeichnet wird. Beim Bewegen werden vom Körper benötigte Substanzen zusammen mit Wasser durch die Wände benachbarter Kapillarröhrchen resorbiert. Die Rückresorption von essentiellen Nährstoffen für den menschlichen Körper aus diesem Filtrat ist ein wichtiger Schritt im Prozess der Urinbildung.

4. Urinsekretion

Das im Glomerulus absorbierte Filtrat fließt durch die Nierentubuli, wodurch Nährstoffe und Wasser in die Kapillaren resorbiert werden können. Gleichzeitig wandern Abfallionen und Wasserstoff in die Nierenkanälchen. Dieser Vorgang wird als Sekretion bezeichnet. Die freigesetzten Ionen verbinden sich mit dem restlichen Filtrat und werden zu Urin. Schließlich fließt der Urin von den Nephrontubuli in die Sammelrohre, dann aus den Nieren durch das Nierenbecken zu den Harnleitern und schließlich in die Blase. Nierennephrone verarbeiten Blut und produzieren Urin durch die Prozesse der Filtration, Resorption und Sekretion. Für diejenigen unter Ihnen, die es nicht wissen, Urin besteht zu 95 % aus Wasser und zu 5 % aus Abfall. Von den 5% dieses Abfalls ist alles Stickstoff. Wie Harnstoff, Kreatinin, Ammoniak und Harnsäure. Beim Pinkeln kommt alles raus. Ionen wie Natrium, Kalium und Calcium werden ebenfalls entfernt.

Wie viel Urin kann die Blase speichern?

Die Blase eines gesunden erwachsenen Mannes kann zwei Tassen Urin speichern. Die Blasenkapazität von Kindern unter 2 Jahren erreicht normalerweise 4 Unzen Urin. Bei Kindern über 2 Jahren kann die Blasenkapazität berechnet werden, indem ihr Alter durch zwei geteilt und dann sechs addiert wird. Zum Beispiel kann die Blase eines 8-jährigen Kindes bis zu 10 Unzen Urin speichern.

Urin halten kann gefährlich sein

Wenn Ihr Harnsystem gesund ist, ist das Zurückhalten von Urin im Allgemeinen harmlos. Erwachsene, die mehr als 2 Tassen Urin halten, haben jedoch definitiv Beschwerden. Blasentraining kann eine Übung sein, um einen komfortablen Stuhlplan zu entwickeln. Es gibt jedoch keinen Hinweis auf die empfohlene Zeit zum Halten des Urins. Denn jeder hat einen anderen Widerstand. Unter bestimmten Umständen kann es jedoch gefährlich sein, Urin über einen längeren Zeitraum zu halten. Wenn Sie Ihren Urin zu lange halten, kann dies das Risiko einer Infektion und einer Nierenerkrankung erhöhen. Einige der unten aufgeführten Probleme können ebenfalls auftreten.
  • Prostatavergrößerung
  • Neurogene Blase oder Verlust der Blasenfunktion durch Nervenschädigung
  • Nierenerkrankungen
  • Harnverhalt oder Schwierigkeiten beim Ausscheiden und Entleeren des Urins
Für Schwangere besteht mittlerweile das Risiko, an Harnwegsinfektionen zu erkranken. Wenn Sie also häufiger Urin halten, erhöht sich das Risiko tatsächlich. Es ist gut, Urin nicht zu lange zu halten. Wenn Sie eine Toilette gefunden haben, urinieren Sie sofort, um unerwünschte Dinge zu vermeiden. Denn häufiges Zurückhalten des Wasserlassens kann das Risiko von Harnwegsinfektionen erhöhen. [[verwandte Artikel]] Wenn der Harndrang ein Ausmaß erreicht hat, das die täglichen Aktivitäten beeinträchtigt, ist es besser, einen Arzt aufzusuchen. So können Sie die richtige Behandlung finden, um damit umzugehen. Das war der Prozess der Urinbildung und seine Stadien. Jetzt haben Sie vielleicht ein besseres Verständnis für den Prozess der Urinbildung, der im Körper eine wichtige Rolle spielt.