Gesundheit

Dopamin ist eine Glücksverbindung, wie kann man seinen Spiegel im Körper erhöhen?

Das Glückshormon besteht aus mehreren Typen, einer davon ist Dopamin. Der Dopaminspiegel kann auf natürliche Weise erhöht werden. In diesem Artikel wird erläutert, was das Hormon Dopamin ist, die Risiken eines niedrigen Spiegels und wie man Dopamin auf natürliche Weise erhöhen kann.

Was ist Dopamin?

Dopamin ist eine chemische Verbindung (Neurotransmitter) und ein Hormon im Körper, das mit Glücks- und Genussgefühlen in Verbindung gebracht wird. Als Neurotransmitter ist Dopamin für die Übermittlung von Nachrichten zwischen Nervenzellen verantwortlich. Zusammen mit Serotonin, Endorphinen und Oxytocin ist Dopamin bekannt als Glückshormone oder das Glückshormon, denn es beeinflusst die Freude, die wir empfinden. Die Rolle von Dopamin hängt nicht nur mit dem Glück zusammen. Wenn Dopamin im Gehirn freigesetzt wird, erzeugt es ein Gefühl der Wachsamkeit und Wachheit. Einige der Funktionen dieses Neurotransmitters sind:
  • Wie das Gehirn Dinge lernt
  • Selbstmotivation
  • Pulsschlag
  • Funktion der Blutgefäße und des Blutflusses
  • Nierenfunktion
  • Stillprozess
  • Schlafzyklus
  • Laune
  • Bekämpfung von Übelkeit und Erbrechen
  • Schmerzprozess
  • Körperbewegung

Gefahren bei aus dem Gleichgewicht geratenen Dopaminspiegeln

Zu wenig oder zu viel Dopamin kann für den Körper schädlich sein und wurde mit einer Vielzahl von psychischen und medizinischen Erkrankungen in Verbindung gebracht. Wenn zu wenig, treten einige Symptome auf, nämlich:
  • Es ist schwer aufzuwachen
  • Schwer zu konzentrieren
  • Mangel an Motivation
  • Schwer zu bewegen
Wenn die Werte in der Zwischenzeit übermäßig sind, zeigt eine Person mehrere Anzeichen, wie zum Beispiel:
  • Überglücklich (Manie)
  • Halluzinationen (Dinge sehen oder hören, die nicht wirklich da sind)
  • Wahnvorstellungen (etwas glauben, das nicht echt ist)

Dopamin und psychische Störungen

Einige psychische Störungen wurden auch mit Problemen mit dem Dopaminspiegel in Verbindung gebracht. Diese psychischen Störungen, nämlich:

1. Schizophrenie

Dopamin wird mit Halluzinationen und Wahnvorstellungen in Verbindung gebracht, zwei Marker für Schizophrenie. Halluzinationen und Wahnvorstellungen können durch eine zu hohe Dopaminausschüttung in bestimmten Teilen des Gehirns entstehen.

2. Aufmerksamkeits-Defizit-Hyperaktivitäts-Störung

Aufmerksamkeits-Defizit-Hyperaktivitäts-Störung oder ADHS ist eine Störung bei Kindern, die die Konzentration der Aufmerksamkeit beeinflusst und durch einen Mangel an Selbstkontrolle gekennzeichnet ist. Mehrere Studien haben ergeben, dass ADHS aufgrund eines Dopaminmangels im Körper des Kindes auftreten kann.

3. Depressionen

Depression ist vielleicht die bekannteste psychische Störung. Einige der Symptome, die auftreten, wenn jemand depressiv ist, sind das Gefühl, dass sich niemand interessiert, ständige Traurigkeit, Motivationsverlust und Verlust des Interesses an allem. Experten gehen davon aus, dass die Symptome einer Depression mit einer Dysfunktion des Dopaminsystems zusammenhängen. Diese Dysfunktion kann auch durch Stress, Schmerzen oder Traumata aus vergangenen Ereignissen beeinflusst werden.

Wie man Dopamin auf natürliche Weise erhöht

Im Allgemeinen wird der Dopaminspiegel im Nervensystem gut reguliert. Bei manchen Menschen kann jedoch ein Mangel an dieser Verbindung auftreten. Vergessen Sie gefährliche Medikamente, es gibt mehrere Möglichkeiten, den Dopaminspiegel im Körper zu erhöhen, wie zum Beispiel:

1. Verzehr von proteinreichen Lebensmitteln

Proteine ​​bestehen aus einer Vielzahl von Aminosäuren. Eine davon ist Tyrosin, eine Aminosäure, die für die Produktion von Dopamin wichtig ist. Tyrosin kann auch aus anderen Aminosäuren hergestellt werden, nämlich: Phenylalanin. Sowohl Tyrosin als auch Phenylalanin sind in proteinreichen Lebensmitteln wie Eiern, Fleisch, Sojaprodukten einschließlich Tempeh und Milchprodukten enthalten.

2. Reduziere gesättigtes Fett

Tierexperimentelle Studien haben gezeigt, dass ein übermäßiger Verzehr von gesättigten Fettsäuren die Abgabe von Dopamin-Signalen im Gehirn beeinträchtigen kann. Einige Quellen für gesättigte Fettsäuren, die Sie begrenzen sollten, sind Butter, Kokosöl, Palmöl und fettreiche Milch.

3. Decken Sie den Bedarf an Sonnenlicht

Mangel an Sonnenlicht wurde mit verminderten Glücks-Neurotransmittern, einschließlich Dopamin, in Verbindung gebracht. Sie können sich von 22 bis 14 Uhr für 15 bis 30 Minuten sonnen, um den Bedürfnissen dieser Sonne gerecht zu werden.

4. Verzehr von Nahrungsquellen von Probiotika

Mehrere Arten von guten Bakterien im Darm spielen eine Rolle bei der Produktion von Dopamin. Im Darm gibt es auch viele Nervenzellen, die Neurotransmitter produzieren, darunter Dopamin. Einige Vitaminquellen sind Tempeh, Kimchi, Joghurt und Kombucha.

5. Holen Sie sich genug Schlaf

Ausreichender Schlaf in der Nacht, der bei Erwachsenen etwa 7-9 Stunden beträgt, hilft, den Dopaminspiegel im Gleichgewicht zu halten. Schlafmangel verringert auch die Empfindlichkeit von Dopamin im Gehirn und macht Sie schläfriger. Zusätzlich zu den oben genannten 5 Tipps wird Ihnen auch empfohlen, regelmäßig Sport zu treiben, zu meditieren und Musik zu hören. Diese Aktivitäten wirken sich auch auf die Erhöhung des Dopaminspiegels aus.

6. Trainieren

Die nächste Möglichkeit, das Hormon Dopamin zu erhöhen, ist Sport. Es stellt sich heraus, dass Sport nicht nur die allgemeine Gesundheit verbessern kann, sondern auch den Dopaminspiegel in unserem Körper erhöhen kann. In einer dreimonatigen Studie erlebten Teilnehmer, die sechs Tage lang eine Stunde lang Yoga praktizierten, einen signifikanten Anstieg des Hormons Dopamin in ihrem Körper.

7. Meditieren

Meditation ist eine Technik zur Beruhigung des Geistes. Diese Aktivität kann im Stehen, Sitzen und sogar beim Gehen durchgeführt werden. Eine in der Zeitschrift veröffentlichte Studie Kognitive Hirnforschung bewiesen, erlebten die acht Teilnehmer, die Meditationslehrer waren, nach einer Stunde Meditation einen 64-prozentigen Anstieg des Hormons Dopamin in ihrem Körper.

8. Stress vermeiden

Stress ist ein Auslöser für viele Erkrankungen. Darüber hinaus kann Stress auch zu einer Abnahme des Dopaminspiegels in unserem Körper führen. Um den Spiegel des Hormons Dopamin im Körper zu erhöhen, müssen Sie daher den Stress in Ihrem Kopf überwinden. [[Ähnlicher Artikel]]

Notizen von SehatQ

Dopamin ist eine Gehirnverbindung, die für die Kontrolle wichtig ist Stimmung. Sie können die oben genannten Methoden anwenden, um die Dopaminproduktion zu steigern und die allgemeine Stimmung zu verbessern.