Gesundheit

Notfall-Antibabypillen, wissen Sie die folgenden Fakten, bevor Sie sie einnehmen

Nicht alle Paare, die Sex haben, wollen schwanger werden. Um eine Schwangerschaft zu verhindern, kennen wir natürlich alle den effektiven Weg, nämlich durch den Einsatz von Verhütungsmitteln wie Kondomen. Was aber, wenn das Kondom „mitten auf der Straße“ vergessen oder zerrissen wird? Es gibt Notfallpillen, die helfen können. Notfall-Antibabypillen sind eine Art der Notfallverhütung, die verwendet werden kann. Neben der Pille kann auch eine Notfallverhütung in Form eines IUP verwendet werden. Die Verwendung von Notfall-Antibabypillen kann nicht leichtfertig erfolgen. Es gibt Risiken von Nebenwirkungen zu beachten und bestimmte Schritte zu befolgen, damit diese Pillen eine Schwangerschaft wirksam verhindern können.

Kennen Sie die Arten und die Verwendung von Notfall-Antibabypillen

Derzeit gibt es zwei Notfallpillen zur Schwangerschaftsverhütung, nämlich die Pille mit Levonorgestrel und die Pille mit Ulipristalacetat. Die Einnahme von Notfall-Antibabypillen gilt als wirksam, um eine Schwangerschaft bis zu 95 % zu verhindern, wenn sie innerhalb von fünf Tagen nach dem Geschlechtsverkehr eingenommen wird. Trotzdem können Notfall-Antibabypillen nicht als Hauptverhütungsmittel verwendet werden. Wenn Sie also nach der Einnahme der Notfall-Antibabypille ohne Schutz zum Sex zurückkehren, kann eine Schwangerschaft nicht verhindert werden. Bei der Einnahme der Pille sind mehrere Aspekte zu beachten, nämlich:
  • Notfall-Antibabypillen, die Levonologestrel enthalten, können das Schwangerschaftsrisiko um bis zu 89% senken, wenn sie innerhalb von 72 Stunden nach dem Geschlechtsverkehr eingenommen werden.
  • In der Zwischenzeit gilt diese Pille, wenn sie innerhalb der ersten 24 Stunden nach dem Sex eingenommen wird, als wirksam, um eine Schwangerschaft bis zu 95 % zu verhindern.
  • Im Notfall kann die Einnahme von Antibabypillen, die Ulipristalacetat enthalten, innerhalb von fünf Tagen oder in den ersten 120 Stunden nach dem Geschlechtsverkehr das Risiko einer Schwangerschaft noch verringern.
[[Ähnlicher Artikel]]

So wirken Notfallpillen zur Geburtenkontrolle

Notfall-Antibabypillen können je nach Phase Ihres Menstruationszyklus auf verschiedene Weise wirken. Diese Pillen hemmen die Schwangerschaft durch:
  • Verhindert oder verzögert den Eisprung oder die Freisetzung einer Eizelle
  • Den Prozess der Eizellenbefruchtung durch Spermien stören
  • Verhindert die Einnistung einer befruchteten Eizelle in die Gebärmutterwand
Viele denken, dass Notfall-Antibabypillen dasselbe sind wie Abtreibungspillen. Dies ist jedoch nicht wahr. Diese Pille wird den Entwicklungsprozess der Eizelle nicht stören, die bereits an der Gebärmutterwand befestigt ist und bereit ist zu wachsen. Es wird also keine Wirkung zeigen, wenn Sie dieses Medikament einnehmen, wenn eine Schwangerschaft eingetreten ist.

Wer kann die Notfallpille zur Geburtenkontrolle einnehmen?

Laut WHO können Notfallpillen zur Geburtenkontrolle unter bestimmten Umständen nach dem Geschlechtsverkehr verwendet werden, wie zum Beispiel:
  • Sex ohne Verhütung
  • Opfer sexueller Gewalt zu sein und nicht durch Verhütungsmittel geschützt zu sein, seien es Tabletten, Spiralen oder injizierbare Verhütungsmittel
  • Besorgt über Beschädigungen des Kondoms wie Reißen und Herunterfallen oder falsche Verwendung des Kondoms.
  • Einnahme der Antibabypille nicht regelmäßig
  • Spätes Entfernen des Penis, damit die Ejakulation in der Vagina oder an der Außenseite der Vagina erfolgt
  • Berechnen Sie die fruchtbare Zeit falsch

Wie wirksam ist die Einnahme von Notfallpillen zur Geburtenkontrolle?

Notfall-Antibabypillen sind bekanntermaßen sehr wirksam und haben eine Erfolgsrate von 85 Prozent bei der Verhinderung einer Schwangerschaft. Es ist jedoch bekannt, dass Ulipristalacetat enthaltende Notfallpillen zur Schwangerschaftsverhütung viel wirksamer sind als solche, die Levonolgestrel enthalten. Levonologestrel enthaltende Notfallpillen zur Geburtenkontrolle können von stillenden Müttern eingenommen werden. Stillenden Müttern, die Ulipristalacetat einnehmen, wird unterdessen empfohlen, nach Einnahme der Pille eine Woche lang nicht zu stillen. Die Wirksamkeit von Levonologestrel nimmt ab, wenn die Antibabypille von Personen mit einem Körpergewicht über 70 kg eingenommen wird. Während Ulipristalacetat nicht wirksam ist, wenn es von Personen mit einem Körpergewicht von mehr als 85 kg konsumiert wird. Für übergewichtige Besitzer gilt die Notfallverhütung mit einem IUP als wirksamer. Kehren Sie nach der Einnahme dieser Art der Notfallverhütung zu Ihrer täglichen Verhütungsroutine zurück, z.

Nebenwirkungen der Einnahme von Notfall-Antibabypillen

Bisher gibt es keine langfristigen Nebenwirkungen, die durch die Einnahme von Notfall-Antibabypillen entstehen können. Diese Pillen können jedoch vorübergehende Nebenwirkungen verursachen, wie zum Beispiel:
  • Kopfschmerzen
  • Magenschmerzen
  • Es gibt Veränderungen im nächsten Menstruationszyklus, wie zum Beispiel zu spät, früher oder schmerzhafter als gewöhnlich
  • Nicht gut fühlen
Rufen Sie sofort Ihren Arzt an, wenn Sie sich unwohl fühlen, zwei oder drei Stunden nach Einnahme der Notfall-Antibabypille. Darüber hinaus wird empfohlen, einen Arzt aufzusuchen, wenn eine der folgenden Bedingungen vorliegt:
  • Die Nebenwirkungen des Medikaments ließen einige Tage später nicht nach
  • Die nächste Menstruation ist mehr als 7 Tage zu spät
  • Die Menstruation ist kürzer und weniger als üblich
  • Spüre die Anzeichen einer Schwangerschaft
Es ist nichts Falsches daran, Notfall-Antibabypillen zur Verfügung zu stellen, die in Zeiten der Not verwendet werden können. Es wird jedoch nicht empfohlen, es zu oft zu verwenden, da es den Menstruationszyklus unregelmäßig machen kann.