Gesundheit

10 Ursachen für geschwollene Hoden, auf die Männer achten müssen

Geschwollene Hoden sind oft ein Grund zur Sorge. Dieser Zustand kann von Schmerzen begleitet sein oder nicht. Schwellungen der Hoden lassen manchmal auch den Hodensack (der Sack, der die Hoden bedeckt) anschwellen. Es gibt viele Ursachen für geschwollene Hoden und/oder Hodensack, wie zum Beispiel eine Entzündungsreaktion aufgrund einer Infektion, eines Traumas oder das Wachstum abnormer Tumorzellen. Bei geschwollenen Hoden sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen, um die Ursache herauszufinden. Wenn die Schwellung mit Schmerzen einhergeht, sollten Sie sich sofort zur weiteren Behandlung beraten. [[Ähnlicher Artikel]]

10 Ursachen für geschwollene Hoden, auf die Sie achten sollten

Hier sind einige Bedingungen, die geschwollene Hoden verursachen können:

1. Trauma

Etwa 85 % der Fälle von Hoden- oder Hodentraumata sind stumpfe Traumata, wie bei Sportverletzungen, direkten Schlägen oder Tritten, Verkehrsunfällen oder Kneifen. Ein Trauma verursacht Schwellungen und Blutergüsse der Hoden und des Hodensacks. Dieser Zustand kann ärztliche Hilfe erfordern. Ihr Arzt wird Ihnen ein Schmerzmittel verschreiben. Danach wird Ihnen möglicherweise geraten, während der Heilung Folgendes zu tun:
  • Eiswürfelkompresse
  • Tragen Sie Unterwäsche, die nicht zu eng ist und die Hoden stützt
Vermeiden Sie zuerst anstrengende Aktivitäten, einschließlich Sex

2. Hodentorsion

Hodentorsion ist ein Zustand, bei dem der Hoden im Hodensack ausgerenkt ist, so dass der Blutfluss blockiert wird. Dieser Zustand ist ein Notfall, der eine sofortige Operation erfordert. Wenn dies nicht überprüft wird, werden die Zellen der Hoden und des Hodensacks nicht mit Blut versorgt und enden im Zelltod. Neben vergrößerten Hoden verursacht dieser Zustand auch Schmerzen in den Hoden. Die Hodentorsion kann operativ behandelt werden. Später wird der Arzt den verdrehten Zustand des Samenstrangs reparieren, um den Blutfluss zu den Hoden wiederherzustellen. Denn wird der Blutfluss für sechs Stunden unterbrochen, kann das Hodengewebe absterben.

3. Hodentumor

Eine tumorbedingte Vergrößerung der Hoden ist in der Regel schmerzlos. Diese Schwellung tritt normalerweise nur in einem Hoden auf. Dieser Zustand kann sich jedoch allmählich mit Symptomen wie Schmerzen in den Hoden, im Rücken und drastischem Gewichtsverlust verschlimmern. Um geschwollene Hoden aufgrund von Tumoren oder sogar Krebs zu behandeln, führen Ärzte normalerweise ein Verfahren durch, bei dem die Hoden vom Patienten entfernt werden. Wenn sich die Krebszellen auf andere Körperteile ausgebreitet haben, können Ärzte auch eine Chemotherapie durchführen. Nach dem chirurgischen Eingriff rät der Arzt dem Patienten auch, die Strahlen- und Chemotherapie fortzusetzen.

4. Varikozele

Varikozele ist eine Schwellung der Venen in den Hoden. Varikozelen sind mit einer verminderten männlichen Fertilität verbunden. Varikozelen werden in drei Gruppen eingeteilt, nämlich kleine, mittlere und große Varikozelen. Eine große Varikozele, die eine deutliche Schwellung des Hodens verursacht. Etwa 80-90% der Varikozelen treten im linken Hoden auf. Seien Sie deshalb vorsichtig, wenn Sie einen großen Hoden auf der anderen Seite zusammendrücken, da dies ein Zeichen für eine Varikozele sein könnte. entsprechend Stiftung Urologieversorgung, Bei 15 von 100 Männern wird eine Varikozele diagnostiziert. In der Zwischenzeit berichteten 4 von 10 Männern, dass sie aufgrund der Varikozele, an der er litt, Fruchtbarkeitsprobleme hatten. Die genaue Ursache von Varikozelen ist nicht bekannt, ebenso wenig wie Medikamente, die Varikozelen behandeln oder verhindern können. Normalerweise wird der Arzt Schmerzmittel wie Ibuprofen verschreiben, um die Schmerzen zu lindern. Bei Bedarf werden auch chirurgische Eingriffe durchgeführt.

5. Orchideen

Eine Entzündung der Hoden (Orchitis) wird am häufigsten durch eine Infektion verursacht. Orchitis kann ein Symptom von sexuell übertragbaren Krankheiten aufgrund einer Infektion mit Gonorrhoe, Chlamydien und Syphilis sein. Bei Jungen kann eine Orchitis durch Mumps (Mumps) verursacht werden. Mumps ). Orchitis tritt auch häufig mit Epididymitis (Entzündung des Nebenhodens) auf, der Röhre, die Spermien zu den Hoden transportiert. Dieser Zustand wird als Epididymo-Orchitis bezeichnet. Geschwollene Hoden durch Orchitis können mit Antibiotika behandelt werden, insbesondere wenn die Ursache eine bakterielle Infektion ist. Darüber hinaus wird der Arzt auch Schmerzmittel verabreichen, wie zum Beispiel: Paracetamol und Ibuprofen, um auftretende Schmerzen in den Hoden zu lindern. [[Ähnlicher Artikel]]

6. Hydrozele

Eine Hydrozele ist eine Vergrößerung des Hodensacks aufgrund einer Ansammlung von Flüssigkeit in der Auskleidung der Hoden. Dieser Zustand verschwindet normalerweise von selbst und verursacht keine Schmerzen. Eine Hydrozele, die nicht verschwindet, muss mit einem chirurgischen Eingriff behandelt werden. Der Chirurg gibt dem Patienten eine Anästhesie, dann wird ein chirurgischer Eingriff durchgeführt, um die Hydrozele zu entfernen.

7. Hernie

Hernien begleiten häufig Hydrozelen. Hernie (Leisten) ist eine Erkrankung, bei der ein Teil des Dünndarms aus der Bauchhöhle in den Hodensack absteigt. Dieser Zustand verursacht Schwellungen und erfordert eine Operation, da der Darm eingeklemmt werden kann. Eine der effektivsten Methoden zur Behandlung einer Hernie ist ein chirurgischer Eingriff. Zuvor wird der Arzt jedoch sehen, wie groß die Hernie im Körper des Patienten ist.

8. Nebenhodenentzündung

Epididymitis ist eine röhrenförmige Struktur in den Hoden, die als Weg für die Spermien dient, die Hoden zu verlassen. Eine Entzündung der Nebenhodenentzündung kann zu Klumpen in den Hoden führen. Ursachen der Epididymitis sind:
  • Infektion
  • Fehlbildungen der Harnwege und Genitalien,
  • Prostatavergrößerung
Epididymitis kann mit Antibiotika, Schmerzmitteln, entzündungshemmenden Medikamenten und Ruhe behandelt werden. Um Schmerzen durch Nebenhodenentzündung zu behandeln, können Sie auch kalte Kompressen auf den Hodensack legen und anstrengende Aktivitäten vermeiden.

9. Herzinsuffizienz oder Nierenversagen

Wenn das Herz das Blut nicht richtig pumpen kann (Herzinsuffizienz), wird der Blutfluss im Körper unterbrochen, was zu einer Flüssigkeitsansammlung führt. Eine eingeschränkte Nierenfunktion kann auch aufgrund einer eingeschränkten Flüssigkeitsentfernungsfunktion zu einer Flüssigkeitsansammlung führen. Flüssigkeitsansammlungen können auftreten, insbesondere in Bereichen des Körpers, in denen das Gewebe locker ist, wie zum Beispiel im Hodensack. Diese Ansammlung von Flüssigkeit verursacht Schwellungen.

10. Skrotalabszess

Die Bildung eines Abszesses (mit Eiter gefüllter Beutel) im Hodensack beginnt meist mit einer Infektion der Hodenhaut, zum Beispiel einem infizierten Hodenfollikel, oder es kann sich auch um eine Infektion in einer Wunde der Hodenhaut handeln. Einem Skrotalabszess kann auch eine Geschlechtskrankheit vorausgehen. Der Hodensack erscheint geschwollen und rot und kann von anderen Symptomen begleitet sein, wie zum Beispiel:
  • Häufiges Wasserlassen
  • Kann meinen Natursekt nicht halten
  • Schmerzen beim Wasserlassen
  • Ausfluss aus dem Penis
Um diesen Zustand zu behandeln, führt der Arzt normalerweise einen chirurgischen Eingriff durch, um den Abszess im Hodensack zu entfernen. [[Ähnlicher Artikel]]

Notizen von SehatQ

Geschwollene Hoden sind keine Krankheit, die man auf die leichte Schulter nehmen sollte. Es wird befürchtet, dass geschwollene Hoden nicht nur Aktivitäten stören und Schmerzen verursachen, sondern auch die männliche Sexualfunktion beeinträchtigen können. Zögern Sie daher nicht, zum Arzt zu kommen oderfrag den arzt direkt von Ihrem Handy in der SehatQ Family Health App kostenlos. Laden Sie die HealthyQ-App herunterim App Store oder Google Play im Augenblick!