Gesundheit

Lernen Sie die Funktion des Beatmungsgeräts, eines der Atemhilfen, kennen

Ein Beatmungsgerät ist eine Maschine, die der Lunge beim Atmen hilft, wenn der Patient schwer oder sogar nicht in der Lage ist zu atmen. Dieses Gerät wird auch als Atemschutzgerät bezeichnet. Das Beatmungsgerät drückt Sauerstoff in die Lungen des Patienten und entfernt Kohlendioxid aus dem Körper. Dieses Gerät wird an einen Schlauch angeschlossen, der durch den Mund oder die Nase des Patienten in die Atemwege eingeführt wird. Dieser medizinische Vorgang wird Intubation genannt. Zusätzlich zur Unterstützung der Lungenfunktion können eine Reihe von Medikamenten auch durch ein Beatmungsgerät geleitet werden. Zum Beispiel Schmerzmittel, Beruhigungsmittel, Muskelrelaxantien und Schlaftabletten. Allerdings müssen nicht alle Patienten im Krankenhaus dieses Tool verwenden.

Wann wird ein Beatmungsgerät benötigt?

Unter folgenden Bedingungen wird im Allgemeinen ein Beatmungsgerät benötigt:

1. Während des Betriebs

Das während der Operation verwendete Anästhetikum kann verschiedene Muskeln des Körpers des Patienten, einschließlich der Atemmuskulatur, lähmen. Aus diesem Grund kann der Patient während der Operation nicht atmen und benötigt daher die Unterstützung eines Beatmungsgeräts.

2. Im postoperativen Genesungsprozess

Manche Patienten können postoperativ nicht richtig atmen. Zum Beispiel aufgrund von Verletzungen, Infektionen oder bestimmten Arten von Störungen der Lungenfunktion (wie chronisch obstruktive Lungenerkrankung/COPD). In diesem Zustand ist der Einsatz eines Beatmungsgeräts erforderlich. Der postoperative Einsatz eines Beatmungsgeräts kann auch Teil des Genesungsprozesses sein, beispielsweise bei Herzoperationen. Das Beatmungsgerät wird so lange installiert, bis der Patient bei Bewusstsein ist und seinen Kopf selbstständig heben kann.

3. Wenn das Atmen sehr schwierig ist

Bei Menschen mit Lungenerkrankungen oder bestimmten Atemwegserkrankungen kann ein Beatmungsgerät eingesetzt werden. Der Grund dafür ist, dass der Patient nicht in der Lage ist, den Atmungsprozess durchzuführen und den Sauerstoffbedarf des Körpers richtig zu decken. Im Allgemeinen sind die folgenden Beispiele für Krankheiten oder Erkrankungen, die den Einsatz eines Beatmungsgeräts erfordern:
  • Amyotrophe Lateralsklerose (ALS)
  • Ohnmacht oder Koma
  • Gehirnverletzung
  • Drogenüberdosis
  • Guillain Barre-Syndrom
  • Lungenentzündung
  • Lungenentzündung
  • Polio
  • Myasthenia gravis
  • Schlaganfall
  • Verletzung des oberen Knochenmarks

Vorteile von Beatmungsgeräten für Patienten

Hier sind einige der Vorteile der Verwendung eines Beatmungsgeräts:
  • Helfen Sie dem Körper des Patienten, nicht schwer zu atmen
  • Geben Sie dem Patienten Zeit, sich von der Operation zu erholen und wieder richtig atmen zu können
  • Unterstützung der Patienten bei der Erfüllung des Sauerstoffbedarfs und der Entfernung von Kohlendioxid
  • Hält die Atemwegsfunktion stabil und verhindert ungewollte Verletzungen beim Atmen

Risiken bei der Verwendung eines Beatmungsgeräts, die auftreten können

Zu den Risiken, die bei der Verwendung eines Beatmungsgeräts auftreten können, gehören:

1. Infektion

Eine Infektion ist ein großes Risiko bei der Verwendung eines Beatmungsgeräts. Durch den Atemschlauch können Bakterien in die Lunge gelangen. Das Eindringen von Bakterien kann bakterielle Infektionen wie Lungenentzündung und Sinusitis auslösen. Dieses Risiko kann mit der Nutzungsdauer des Beatmungsgeräts zunehmen.

2. Reizung

Der Atemschlauch eines Beatmungsgeräts kann den Hals und die Lunge des Patienten reiben, verletzen oder reizen. Dieser Zustand kann den Patienten das Husten erschweren, obwohl Husten dabei helfen kann, Staub und reizende Substanzen aus der Lunge zu entfernen.

3. Stimmbandstörungen

Der Atemschlauch kann bei der Verwendung eines Beatmungsgeräts durch die Sprachbox (Kehlkopf) des Patienten geführt werden. Aus diesem Grund haben Patienten Schwierigkeiten beim Sprechen, während sie an einem Beatmungsgerät arbeiten. Wenn Sie nicht vorsichtig sind, kann der Atemschlauch die Stimmbänder des Patienten beschädigen. Stellen Sie daher sicher, dass der Patient sofort über seinen Zustand spricht, wenn er nach dem Entfernen des Beatmungsgeräts Schwierigkeiten beim Atmen oder Sprechen hat.

4. Lungenverletzung

Die Verwendung eines Beatmungsgeräts kann Lungenschäden verursachen. Dies kann aufgrund der folgenden Bedingungen bei der Installation des Beatmungsgeräts auftreten:
  • Zu hoher Druck in der Lunge
  • Zwischen Lunge und Brustwand tritt Luft aus (Pneumothorax)
  • Zu viel Sauerstoff in der Lunge (Sauerstoffvergiftung)
Zusätzlich zu einigen der oben genannten Risiken kann die Verwendung eines Beatmungsgeräts auch Hautinfektionen und Blutgerinnsel auslösen. Vor allem bei längerer Nutzung. [[Ähnlicher Artikel]]

Häufige Dinge, die nach dem Entfernen des Beatmungsgeräts zu spüren sind

Die langfristige Verwendung des Beatmungsgeräts kann die Atmung des Patienten erschweren, wenn das Gerät entfernt wird. Häufige Beschwerden sind Halsschmerzen und Brustschmerzen. Es kann zu Atembeschwerden kommen, da die Muskeln um den Brustkorb während der Installation des Beatmungsgeräts geschwächt werden. Die Erholung von diesem Zustand kann einige Tage bis einige Wochen dauern. Um die Dauer der Genesung zu verkürzen, kann der Arzt das Beatmungsgerät schrittweise und nicht sofort freigeben. Ein Beatmungsgerät gehört zu den medizinischen Hilfsmitteln zum Atmen. Dieses Gerät kann viele Vorteile bieten, insbesondere bei Operationen und bei Patienten mit Lungenerkrankungen. Wenn Sie jedoch nicht aufpassen, gibt es eine Reihe von Komplikationen, die durch die Verwendung eines Beatmungsgeräts entstehen. Wenn Sie sich also während oder nach der Verwendung dieses Werkzeugs unwohl fühlen, wenden Sie sich an Ihren Arzt, um den richtigen Rat zu erhalten.