Gesundheit

Die Funktion des Zellkerns, auch bekannt als der Zellkern und seine Teile

Der Zellkern ist eine Organelle in der Zelle, die oft auch als Zellkern bezeichnet wird. Organellen sind die in der Zelle vorhandenen Organe. Wenn man es mit dem menschlichen Körper, Zellorganellen wie dem Zellkern, vergleicht, ist seine Rolle fast der des Gehirns ähnlich. Der Zellkern ist das Zentrum aller Organellen und für die Steuerung der Zellaktivität verantwortlich.

Die Funktion des Zellkerns oder Zellkerns

Der Zellkern oder der Zellkern spielt eine sehr wichtige Rolle bei der Arbeit der Zelle. Denn in diesem Abschnitt speichert die Zelle ihr Erbgut. Der Zellkern spielt auch bei entscheidenden Zellaktivitäten wie der Proteinsynthese und der Zellteilung eine Rolle. Anatomisch besteht der Kern aus mehreren Teilen wie einer äußeren Schicht, die als Kernhülle bezeichnet wird, Kernlamina, Nukleolus, Chromosomen, Nukleoplasma und anderen Teilen. Alle diese Komponenten wirken zusammen, damit der Kern verschiedene Funktionen erfüllen kann, nämlich:
  • Kontrolle der genetischen Information in Zellen, damit jeder Organismus (einschließlich des Menschen) seine eigenen Eigenschaften hat
  • Kontrolliert die Protein- und Enzymsynthese
  • Kontrolliert das Zellwachstum und die Teilung
  • Als Speicherort für DNA, RNA und Ribosomen
  • Reguliert die Transkription von mRNA in Protein
  • Ribosomen produzieren
Wenn man es vergleicht, hat der Zellkern oder Zellkern fast die gleiche Rolle wie das menschliche Gehirn. Diese Zellorganelle fungiert als Aktivitätszentrum, damit die Zellen im Körper richtig arbeiten können. Der Zellkern befindet sich im Zentrum der Zelle. Es ist ziemlich groß, da es etwa 10% des Zellvolumens ausmacht. Im menschlichen Körper besitzt jede Zelle nur einen Zellkern. Es gibt aber auch Lebewesen, die mehr als einen Kern haben, wie zum Beispiel Schleimpilze. Kerne, die mehr als eine Zahl haben, werden als Kerne bezeichnet. Zeichne die Teile des Zellkerns oder Zellkerns

Lernen Sie die Teile des Kerns genauer kennen

Der Kern ist eine kugelförmige und ziemlich große Organelle, die außen von einer Schutzschicht oder Membran umgeben ist. Außerdem sind hier die Teile des Kerns im Detail, die Sie kennen müssen.

1. Kernhülle

Die Kernhülle ist der äußerste Teil des Zellkerns, der das gesamte Äußere umgibt. Dieser Teil der Hülle besteht aus zwei Schichten, nämlich der Außenschicht und der Innenschicht. Die Kernhülle hat etwa 100 Nanometer große Poren, durch die Moleküle ein- und austreten.

2. Kernlamina

Die Kernlamina ist die Schicht unter der Kernhülle, die wie ein Netz geformt ist. Diese Schicht besteht aus einem Protein namens Lamin. Die Kernlamina dient dazu, die Struktur der Kernhülle zu unterstützen und dafür zu sorgen, dass die Struktur des Zellkerns fest bleibt. Neben Lamin enthält dieser Teil des Zellkerns auch andere Proteine, die ihm helfen, mit der inneren Schicht der Kernhülle zusammenzuarbeiten. Die Kernlamina wird auch mit einem faserförmigen Protein, der Kernmatrix, zusammenarbeiten, um das genetische Material im Zellkern so zu regulieren, dass es effizienter arbeiten kann.

3. Chromosomen

Die DNA im Kern ist eine Einheit, die als Chromosom bezeichnet wird. Jeder Kern enthält 46 Chromosomen. Chromosomen enthalten nicht nur eine DNA-Sammlung, sondern auch Proteine. Diese Kombination von DNA und Proteinen in Chromosomen wird Chromatin genannt. Diese DNA in Chromosomen speichert Informationen über die Eigenschaften jedes Individuums, wie Haartyp, Größe, Augenfarbe usw. Chromosomen speichern auch Informationen und Anweisungen über die Zellteilung, die Entwicklung von Lebewesen und die Fortpflanzung.

4. Nukleolus

Der Nukleolus ist der feste Teil des Zellkerns, der außen nicht mit einer Schutzschicht oder Membran ausgestattet ist. Dieser Teil des Kerns enthält RNA und Proteine. Dieser Abschnitt dient dazu, die Synthese von Ribosomen zu regulieren. Wenn der Prozess der Zellteilung stattfindet, wird der Nukleolus verschwinden. Aber nachdem der Prozess abgeschlossen ist, wird dieser Teil des Zellkerns neu gebildet.

5. Nukleoplasma

Das Nukleoplasma ist der gelförmige Teil des Zellkerns, der sich zwischen den Schichten der Kernhülle befindet. Dieser Teil wird oft auch als Karyoplasma bezeichnet und dient als Schutz- oder zusätzliches Polster für andere Teile des Zellkerns, damit dieser nicht so leicht beschädigt wird. Eine weitere Funktion des Nukleoplasmas besteht darin, die Form des Kerns zu erhalten. [[related-articles]] Die Funktion des Zellkerns und jedes seiner Teile spielt eine sehr wichtige Rolle für das Überleben von Menschen und anderen Organismen. Wenn auch nur eine ihrer Funktionen gestört ist, können die Zellen nicht richtig überleben und werden schließlich beschädigt. Dies führt zu Krankheiten im Körper.