Gesundheit

Handball: Geschichte, Spieltechniken und Vorteile

Handball ist eine der Sportarten, die zum großen Ballspiel gehören. Die Spielweise besteht darin, den Ball mit den Händen zu den anderen Mitgliedern zu passen, um ihn in das gegnerische Tor zu bringen. Dieser Sport ähnelt dem Fußball. Der Unterschied besteht darin, dass der Ball nur mit den Händen berührt werden kann, nicht mit den Füßen. Das Handballspiel hat sich rasant entwickelt. Jetzt gehört Handball zu den Sportarten, die bei den Olympischen Spielen ausgetragen werden. Wie andere körperliche Aktivitäten kann auch das Handballspielen verschiedene gesundheitliche Vorteile bieten.

Geschichte des Handballspiels

Auf dem europäischen Kontinent, genauer gesagt in den skandinavischen Ländern und in Deutschland, wurde das heute populäre moderne Handballspiel erstmals gespielt. Inzwischen wurde der Begriff Handball erstmals 1910 von G. Wallström eingeführt. Die erste offizielle Handballorganisation namens International Amateur Handball Federation (IAHF) wurde 1928 gegründet. 1936 wurde Handball erstmals als olympische Sportart in Berlin eingeführt.

Zwei Jahre später fand in Deutschland der erste internationale Handballwettbewerb namens Field Handball World Championship statt. In Indonesien ist die Organisation, die den Handball professionell beaufsichtigt, der Indonesische Handballverband.

Grundtechniken des Handballs

Um gut Handball spielen zu können, muss ein Spieler zunächst die Grundtechniken beherrschen.

Die Grundtechniken des Handballs werden in fünf unterteilt, nämlich:

1. Ball werfen

Die wichtigste Grundtechnik im Handball ist das Werfen. Es gibt verschiedene Wurfarten, nämlich eine Hand über dem Kopf, zwei Hände vor der Brust, bis hin zu zwei Händen über dem Kopf. Würfe werden gemacht, um den Ball von einem Spieler zum anderen zu geben.

2. Fang den Ball

Spieler, die von ihren Mitspielern geködert werden, können den Ball mit ihren Händen in verschiedenen Positionen fangen, z. B. den Ball seitlich fangen und den Ball rollen.

3. Dribbeln

Das Dribbeln im Handball kann mit einer oder zwei Händen ausgeführt werden. Der Ball kann auf das Spielfeld reflektiert (Dribbel) oder in drei Schritten getragen werden.

4. Auflegen

Lay-up ist eine Technik, bei der der Ball gehoben wird, um sich dem gegnerischen Tor zu nähern. Diese Bewegung ist sehr effektiv, um Schießversuchen voranzugehen, um den Ball in das gegnerische Tor zu bringen.

5. Schießen (Schießen)

Bei einer Schussbewegung muss ein Handballspieler seine ganze Kraft auf die Hand richten. Würfe müssen schnell in eine Richtung erfolgen, die vom gegnerischen Torwart nicht erwartet wird.

Spielregeln für Handball

Hier sind einige Regeln im Handballspiel:

• Anzahl Handballspieler

Handball wird von zwei Mannschaften zu je sieben Personen gespielt. Sechs Personen sind Spieler, die sich frei auf dem Feld bewegen und der Rest fungiert als Torwart. Jedes Team kann auch sieben Ersatzspieler in einem Spiel stellen. Eine Mannschaft kann ihre Spieler direkt während des Spiels wechseln, ohne den Schiedsrichter benachrichtigen zu müssen.

• Dauer des Handballspiels

Handball wird in zwei Hälften gespielt. Jede Runde dauert 30 Minuten, mit einer 15-minütigen Pause zwischen den Runden.

• Handballspielgeräte

Das Handballfeld ist 90-100 Meter lang und 55-65 Meter breit. Mittlerweile sind die verwendeten Bälle für Jungen und Mädchen unterschiedlich groß. Der Ball für die Herrenmannschaft wiegt 425-475 Gramm. Inzwischen für Frauen 325-400 Gramm. Auch der Durchmesser der Kugel ist unterschiedlich. Handball für die Herrenmannschaft hat einen größeren Umfang, der zwischen 58-60 cm liegt. Bei Frauen beträgt der Umfang des verwendeten Balls 54-56 cm.

• Handball-Spielregeln

Während des Handballspiels müssen Spieler auf folgende Dinge achten:
  • Die Spieler (außer dem Torwart) können den Ball mit allen Gliedmaßen von der Hüfte aufwärts berühren
  • Wenn ein Spieler den Ball hat, kann er passen, dribbeln oder den Ball ins Tor schießen
  • Entscheidet sich der Spieler, den Ball in seinem Besitz zu behalten, darf er drei Schritte dribbeln oder ihn drei Sekunden lang ohne Dribbling tragen.
  • Im Torraum dürfen nur Torhüter den Boden berühren
  • Torhüter dürfen den Torraum verlassen. Wenn Sie sich jedoch außerhalb des Torraums befinden, dürfen Sie den Ball nicht halten
[[Ähnlicher Artikel]]

Die Vorteile des Handballs für die Gesundheit

Handballspiele können verschiedene gesundheitliche Vorteile bieten. Dies steht im Einklang mit einer Studie von 28 Frauen, die noch keine Erfahrung mit Handballtraining hatten. Nachdem sie 12 Wochen lang ungefähr einmal pro Woche geübt haben, profitieren diese Frauen von verschiedenen Vorteilen, darunter:
  • Verbesserung der körperlichen Fitness kondisi
  • Helfen Sie, Kalorien zu verbrennen
  • Verbesserung der kardiovaskulären Gesundheit (Herz und Blutgefäße)
  • Verbesserte Knochen- und Muskelgesundheit
  • Verbesserte Lebensqualität
  • Erhöhte Motivation bei der Durchführung von täglichen Aktivitäten
Wie bei anderen Mannschaftssportarten kann auch Handball das Selbstbewusstsein stärken und ein Gemeinschaftsgefühl aufbauen. Dieser Sport ist auch gut für die psychische Gesundheit.