Gesundheit

10 Liste der Komorbiditäten, die oft mit Covid-19 in Verbindung gebracht werden

Komorbid ist ein Begriff, den wir oft inmitten der COVID-19-Pandemie hören. Dieser Zustand soll die Coronavirus-Infektion SARS-CoV-2 verschlimmern und sogar zum Tod führen können. Was ist also eine Komorbidität? Wie ist der Umgang mit Covid-19 bei Patienten, die auch Komorbiditäten haben? Sehen Sie sich die vollständigen Informationen unten an.

Was ist komorbid?

Komorbidität ist ein Begriff, um Komorbiditäten zu definieren, an denen eine Person leidet, wenn sie von einer anderen Krankheit angegriffen wird. Einfach ausgedrückt, die Person hat bereits eine andere Krankheit. Der Zustand wird dann durch das Vorhandensein anderer Krankheiten verschlimmert. Eine Person, die an Komorbiditäten leidet, ist gefährdet, Hindernisse im Heilungsprozess zu erfahren, wenn sie von anderen Krankheiten angegriffen wird. Tatsächlich führt dies nicht selten zu ernsthaften Komplikationen, darunter der Tod. Beispielsweise kann eine Person, die an einer Herzerkrankung leidet, schwerwiegende Symptome entwickeln, wenn sie mit dem COVID-19-Coronavirus infiziert ist. Hier wird eine Herzerkrankung als komorbid bezeichnet. Neben dem Herz sind weitere Arten von Krankheiten, die als komorbide Erkrankungen kategorisiert werden können:
  • Schlaganfall
  • Diabetes
  • Bluthochdruck (Hypertonie)
  • Asthma
Da Komorbiditäten fatale Folgen haben können, erfolgt die Behandlung gezielt und muss so früh wie möglich erfolgen. [[Ähnlicher Artikel]]

Liste der Begleiterkrankungen, die den Zustand von Covid-19 verschlechtern können

Wie bereits erwähnt, können Komorbiditäten den Heilungsprozess der Krankheit behindern und sogar die Symptome des Betroffenen verschlimmern. Dies ist im Fall von COVID-19 keine Ausnahme. Tatsächlich trat, wie auf der Website des indonesischen Gesundheitsministeriums berichtet, die Mehrheit der COVID-19-Todesfälle bei Patienten mit Begleiterkrankungen auf. Daten aus der Studie 2020 enthalten in Nature Public Health Notfallsammlung zeigt den Prozentsatz der Arten von Komorbiditäten, die bei Covid-19-positiven Patienten aufgetreten sind. Diese Daten wurden von 1044 Männern und 742 Frauen mit einem Durchschnittsalter von 41 Jahren erhoben. Bluthochdruck stellte sich dann als die häufigste angeborene Erkrankung heraus. Zusammenfassend ist die CDC hier eine Liste von Begleiterkrankungen, die die Covid-19-Symptome verschlimmern können:

1. Bluthochdruck

Von den etwa 1700 Menschen, die in der Studie an Covid-19 erkrankten, litten 15,8% von ihnen an Bluthochdruck oder Bluthochdruck. Unkontrollierter Bluthochdruck kann langfristig zu Organschäden wie Herz und Nieren führen. Bei einer Covid-19-Infektion muss sich der Körper, der sich auf die Bekämpfung der Virusinfektion konzentrieren sollte, endlich aufteilen, um das Herz und die Nieren aufzuspalten, die möglicherweise Probleme haben. Deshalb haben Menschen mit Bluthochdruck schwerere Symptome.

2. Diabetes

Entweder Typ-1- oder Typ-2-Diabetes gehört zu den angeborenen Krankheiten, vor denen Covid-19-Kranke auf der Hut sein sollten. Unkontrollierter Diabetes führt dazu, dass das Immunsystem abnimmt. In der Zwischenzeit wird das Immunsystem benötigt, um die Infektion mit dem Covid-19-Virus zu bekämpfen.

3. Herz-Kreislauf-Erkrankungen

Rund 11,7 % der untersuchten Covid-19-Patienten hatten angeborene Herz- und Blutgefäßerkrankungen. Das Herz und die Blutgefäße sind lebenswichtige Organe, um Blut und eine Reihe von Nährstoffen durch den Körper zu transportieren. Wenn beide Probleme haben, ist auch der Transport von Nährstoffen betroffen, die für die Heilung von Covid-19 benötigt werden. Mehrere Herz-Kreislauf-Erkrankungen sind mit Covid-19 komorbid, nämlich Herzinsuffizienz, Kardiomyopathie (Schwaches Herz) und koronare Herzkrankheit.

4. Chronische Atemwegserkrankung

SARS-CoV-2 greift die Lunge und das Atmungssystem an. Deshalb sind diejenigen, die angeborene Erkrankungen in Form von chronischen Atemwegserkrankungen haben, anfälliger für Covid-19. Sie sind nicht nur anfällig, sondern auch gefährdet, schwerwiegendere Symptome zu entwickeln. Einige Atemwegserkrankungen, bei denen es sich um angeborene Erkrankungen handelt, auf die man achten muss, nämlich COPD (chronisch obstruktive Lungenerkrankung), Asthma und Lungenfibrose.

5. Krebs

Wenn Sie an Krebs erkrankt sind, besteht das Risiko für schwere Symptome, wenn Sie Covid-19 haben. Dies liegt daran, dass verschiedene Krebsbehandlungen Ihr Immunsystem schwächen können. Bisher erhöht nach vorliegenden Studien auch das Risiko, an Krebs erkrankt zu sein.

6. Chronische Nierenerkrankung

Auch die chronische Nierenerkrankung zählt zu den angeborenen Erkrankungen, die die Symptome von Covid-19 verschlimmern können. Auch eine Dialyse oder Dialyse kann das Immunsystem des Körpers schwächen. Infolgedessen wird es für Ihren Körper schwieriger, Infektionen abzuwehren, wenn Sie mit Covid-19 infiziert sind. Trotzdem ist es wichtig, dass Sie den Dialyseplan gemäß den Empfehlungen des Arztes einhalten.

7. HIV

Die HIV-Infektion greift das körpereigene Immunsystem an. Aus diesem Grund können bei Menschen mit Erbkrankheiten wie HIV/AIDS schwerwiegendere Symptome auftreten. Dies liegt daran, dass der Körper mit einem schwächeren Immunsystem besonders hart arbeitet, um Infektionen abzuwehren.

8. Lebererkrankungen

Lebererkrankungen gehören auch zu den Komorbiditäten, die den Covid-19-Zustand verschlimmern können. Eine in der Zeitschrift veröffentlichte Studie Annalen der Hepatologie sagte, dass eine akute Lebererkrankung die Produktion von Enzymen erhöhen kann, die den Zustand von Covid-19 verschlechtern. Einige Lebererkrankungen, die Sie beachten müssen, einschließlich Lebererkrankungen aufgrund von Alkoholkonsum, Hepatitis, Fettleber ( Fettleber ) und Leberzirrhose.

9. Nervenstörungen

Auch neurologische Erkrankungen wie Demenz und Alzheimer sind gefährdet, die Covid-19-Symptome zu verschlimmern. Deshalb sind beides angeborene Krankheiten, auf die während einer Pandemie geachtet werden muss. Das National Institute of Aging sagt, dass Gedächtnisprobleme Menschen mit Demenz und Alzheimer anfälliger für COVID-19 machen. Menschen mit kognitiven Problemen haben es schwerer, sich an Gesundheitsprotokolle zu halten. Darüber hinaus werden Menschen mit neurologischen Problemen häufiger ins Krankenhaus eingeliefert, wenn sie mit Covid-19 infiziert sind, als diejenigen, die dies nicht tun.

10. Autoimmunerkrankungen

Auch Autoimmunerkrankungen gehören zu den Komorbiditäten, die die Symptome von Covid-19 verschlimmern. Dies hat wiederum mit dem Immunsystem zu tun. Menschen mit Autoimmunerkrankungen (Lupus oder rheumatoide Arthritis) nehmen normalerweise Medikamente zur Unterdrückung des Immunsystems ein, um keinen Rückfall zu erleiden. Dies bedeutet jedoch nicht, dass Sie die Einnahme des Medikaments beenden können. Konsultieren Sie einen Arzt über die beste Lösung während einer Pandemie. Neben den oben genannten Krankheiten gibt es mehrere andere Gesundheitszustände, die Sie dem Risiko einer Ansteckung mit Covid-19 aussetzen, nämlich Fettleibigkeit, Schwangerschaft, starkes Rauchen und Menschen, die eine Organtransplantation erhalten haben. Diese Bedingungen können Ihr Risiko erhöhen, bei einer Infektion mit Covid-19 schwere Symptome zu entwickeln.

Umgang mit Covid-19-Patienten mit Begleiterkrankungen

Der Umgang mit positiven COVID-19-Patienten mit Begleiterkrankungen wird sich natürlich von anderen Patienten ohne Begleiterkrankungen unterscheiden. Ebenso die Heilungschancen. Die Mehrheit der COVID-19-Patienten, die keine Komorbiditäten haben, erholt sich im Allgemeinen leichter. Tatsächlich spüren einige von ihnen nur leichte Symptome oder zeigen sogar keine Symptome, auch bekannt als Menschen ohne Symptome (OTG). Für Covid-19-Patienten mit Komorbiditäten werden Ärzte eine spezielle Behandlung anbieten, beginnend mit der Installation eines Beatmungsgeräts oder der Verabreichung von Blutverdünnern. Patienten müssen auch Medikamente erhalten, um die Komorbiditäten zu überwinden, die sie haben. Wie bereits erläutert, kann der Heilungsprozess jedoch länger dauern. Leider enden viele Fälle tödlich. [[Ähnlicher Artikel]]

Personmit Komorbiditäten kann den Covid-19-Impfstoff erhalten

Als Maßnahme zur Bekämpfung der COVID-19-Pandemie hat die indonesische Regierung ein COVID-19-Impfprogramm gestartet, das sich an alle Indonesier richtet. Leider konnten COVID-19-Erkrankte mit Begleiterkrankungen den Impfstoff nicht erhalten. Dies liegt daran, dass es keine weiteren klinischen Studien zu den Auswirkungen der COVID-19-Impfung auf Komorbiditäten gegeben hat, da der Impfstoff noch neu ist. Das indonesische Gesundheitsministerium hat jedoch die Bedingungen für Personen festgelegt, die auch bei Begleiterkrankungen gegen Covid-19 geimpft werden dürfen, nämlich:
  • Der Blutdruck überschreitet nicht 180/110 MmHg
  • an Diabetes mit kontrolliertem Blutzucker leiden und noch keine akuten Komplikationen haben
  • Ich habe mich von Krebs erholt
Außerhalb dieser Bestimmungen ist eine Impfung weiterhin nicht möglich. Daher müssen sich potenzielle Impfempfänger vor der Impfung einer Untersuchung unterziehen. Sie haben eine medizinische Beschwerde? Du kannst einen Arzt konsultierendirekt vonSmartphoneüber die Familiengesundheitsanwendung SehatQ. Jetzt herunterladen unterApp-Store und Google-Play.