Gesundheit

13 Knochenanomalien und wie man sie verhindert

Knochen haben so viele wichtige Funktionen für den Körper. Neben der Unterstützung der Körperhaltung und der Bewegungsunterstützung ist dieses eine Organ auch ein Ort für die Bildung von roten Blutkörperchen. Wenn also Anomalien in den Knochen auftreten, wird der Körper Schwierigkeiten haben, seine Funktionen auszuführen. Knochenschäden sind nicht nur eine Fraktur oder Fraktur. Auch Infektionen, Entzündungen, bis hin zu Krebs können dort auftreten. Außerdem ist hier eine Erklärung für Sie.

Arten von Knochenerkrankungen

Knochenerkrankungen sind teilweise auf Umwelt- und Lebensstilfaktoren und teilweise auf genetische Faktoren oder Immunstörungen zurückzuführen. Hier sind einige Arten von Knochenanomalien, die häufig im menschlichen Körper auftreten. Es sieht so aus, als ob normale Knochendichte und Osteoporose ganz anders sind

1. Osteoporose (Knochenverkalkung)

Osteoporose tritt auf, wenn die Knochendichte abnimmt und sie sehr spröde macht. Dieser Zustand macht die Knochen anfällig für Brüche, insbesondere in den Hüften, Handgelenken und der Wirbelsäule. Dieser Zustand tritt nicht plötzlich auf. Osteoporose entwickelt sich im Laufe der Zeit und wird normalerweise nur erkannt, wenn eine Person leicht fällt, aber der Knochen gebrochen oder gebrochen ist. Obwohl mit der Erkrankung älterer Menschen identisch, kann es bei jungen Menschen und sogar Kindern zu einer Verkalkung der Knochen kommen. Eine Familie mit Osteoporose in der Vorgeschichte, die noch nie Sport gemacht hat und einen Body-Mass-Index von weniger als normal hat, kann das Risiko erhöhen, an dieser Knochenerkrankung zu erkranken.

2. Arthrose (Arthritis)

Arthrose ist eine häufige Knochenerkrankung. Der Zustand tritt auf, wenn sich die Schutzbarriere an den Enden der Knochen abnutzt und die Knochen ohne Polster aneinander reiben. Arthrose kann Schmerzen und Schwellungen im betroffenen Gelenk verursachen. Wenn nicht rechtzeitig behandelt, kann dieser Zustand sogar die Form der Gelenke verändern und Knochen und Knorpel anfälliger für Brüche machen.

3. Rheumatoide Arthritis (Rheuma)

Rheumatoide Arthritis oder häufiger als Rheuma bezeichnet, ist eine Autoimmunerkrankung. Das heißt, das Immunsystem, das den Körper vor Krankheiten schützen soll, greift tatsächlich gesunde Zellen in den Knochen an und verursacht gesundheitliche Probleme. Dieser Zustand kann zu Schwellungen in den Gelenken führen, wodurch der Betroffene Fieber bekommt, sich schwach fühlt und immer müde wird. Die Symptome der rheumatoiden Arthritis können mit Medikamenten oder in einigen Fällen durch eine Operation gelindert werden. Lesen Sie auch: 7 natürliche Rheumamedikamente, die auf dem Markt gekauft werden können

4. Skoliose

Von hinten betrachtet sieht unsere Wirbelsäule gerade aus. Bei Menschen mit Skoliose, einer Krankheit, die Anomalien in der Wirbelsäule verursacht, wird sich die Struktur, die gerade sein sollte, zu den Buchstaben S oder C krümmen. Im Allgemeinen kann die Ursache der Skoliose nicht mit Sicherheit festgestellt werden. Experten gehen jedoch davon aus, dass Skoliose nicht nur durch eine Sache verursacht wird, sondern durch eine Kombination mehrerer Faktoren. Knochenverletzungen können in akute und chronische Verletzungen unterteilt werden

5. Knochenverletzung

Verletzungen der Knochen können durch Unfälle, Stürze beim Sport oder durch Schläge mit bestimmten Gegenständen entstehen. Diese Verletzung führt in der Regel zu Frakturen, Gleitgelenken, Muskelschmerzen bis hin zu Muskelrissen. Knochenverletzungen werden in zwei unterteilt, nämlich akute und chronische.

• Akute Knochenverletzung

Beispiele für akute Knochenverletzungen sind Verstauchungen und Frakturen, die durch etwas plötzlich passiert sind, wie zum Beispiel einen Unfall. Zu den Symptomen einer akuten Knochenverletzung gehören plötzliche Schmerzen, Schwellungen, Blutergüsse, Immobilität des Knochens oder sogar eine scheinbare Verschiebung von Knochen und Frakturen.

• Chronische Knochenverletzung

Unter chronischer Knochenverletzung versteht man eine Verletzung, die durch anhaltenden Druck auf einen Knochen, durch Sport oder körperliche Aktivität langfristig auftritt. Dieser Zustand tritt häufig bei Sportlern auf. Zu den Symptomen einer chronischen Verletzung gehören starke Schmerzen während des Trainings, dumpfe Schmerzen in Ruhe und Schwellungen.

6. Morbus Paget

Bei Morbus Paget werden die Knochen zu groß und werden schwach. Dieser Zustand tritt häufig in den Knochen der Beine, Hüften, Wirbelsäule und des Kopfes auf. Morbus Paget ist eine Art von Knochenerkrankung, die oft nicht erkannt wird, weil sie keine Schmerzen verursacht und nur Symptome verursacht, wenn andere Erkrankungen wie Frakturen und Arthritis aufgetreten sind. Bisher ist die genaue Ursache des Morbus Paget nicht bekannt. Experten vermuten jedoch, dass diese Störung etwas mit genetischen Störungen zu tun hat.

7. Fibröse Dysplasie

Bei der fibrösen Dysplasie weisen im Körper vorhandene Gene den Ersatz von gesundem Knochen durch fibröses Gewebe an. Dies führt dazu, dass die Knochen spröde werden, sich verformen und leichter brechen. Oft tritt dieser Zustand nur an einer Stelle auf, zum Beispiel in den Händen, Hüften, Gesicht, Beinen oder Rippen. Lesen Sie auch:Wie viele menschliche Knochen eigentlich?

8. Osteomyelitis (Knocheninfektion)

Knocheninfektionen können auftreten, wenn Bakterien, die eine Infektion verursachen, in die Blutgefäße gelangen oder sich auf das Gewebe um die Knochen herum ausbreiten. Eine Infektion kann auch direkt am Knochen auftreten, wenn die Person eine offene Wunde hat und die Bakterien direkt in den Knochen eindringen. Menschen, die darunter leiden, werden Fieber, Schmerzen, Schwellungen und Schwäche verspüren. Normalerweise sind die Bakterien, die diese Infektion verursachen, Staphylococcus-Bakterien.

9. Knochenkrebs

Knochenkrebs kann in zwei Arten unterteilt werden, nämlich primär und sekundär. Primärer Knochenkrebs ist Krebs, der zunächst im Knochen auftritt. Sekundärer Knochenkrebs ist Krebs, der zunächst in anderen Organen auftritt und sich dann auf die Knochen ausbreitet. Zu den Symptomen von Knochenkrebs gehören Knochenschmerzen, die nicht verschwinden und nachts schlimmer werden, Schwellungen und Rötungen in bestimmten Knochenbereichen, Klumpen in den Knochen und brüchige Knochen. Osteogenesis imperfecta macht Knochen brüchig

10. Osteogenesis imperfecta

Diese Knochenerkrankung wird durch erbliche oder genetische Faktoren verursacht, die bei der Geburt auftreten. Menschen, die es haben, erben Gene von ihren Eltern, die Knochen brüchig machen, leicht brechen und eine abnormale Form haben. Dadurch können die Gelenke bei Menschen mit Osteogenesis imperfecta leicht gelöst und die Wirbelsäule gebogen werden. Dieser Zustand kann auch von Hör- und Atemproblemen sowie dunklen Flecken im Weißen der Augen begleitet sein. Bis heute gibt es keine Behandlung, die diese Knochenerkrankung heilen kann. Betroffene können die Symptome jedoch durch einen gesunden Lebensstil, die Einnahme von Medikamenten von einem Arzt und in einigen Fällen durch eine Operation lindern.

11. Spinalkanalstenose

Spinalkanalstenose ist eine Knochenerkrankung, die durch eine Verengung des Nervenraums in der Wirbelsäule gekennzeichnet ist. Dadurch werden die Nerven komprimiert und eingeklemmt und der Betroffene verspürt starke Schmerzen.

12. Osteonekrose

Osteonekrose ist ein Zustand des Absterbens von Knochengewebe. Dieser Zustand tritt auf, wenn die Knochen ihre Blutversorgung verlieren. Ohne Blutversorgung stirbt das Knochengewebe ab und die Knochen werden beschädigt. Unter normalen Bedingungen, wenn Knochengewebe beschädigt ist, stellt der Körper neues Gewebe her, um es zu ersetzen. Aber bei Menschen mit Osteonekrose tritt die Zellschädigung schneller auf als die Knochenneubildung des Körpers. Wenn dieser Zustand nicht kontrolliert wird, wird der Betroffene starke Schmerzen in den Knochen verspüren und innerhalb von zwei Jahren wird es schwierig sein, sich zu bewegen.

13. Osteomalazie

Osteomalazie ist eine der Osteoporose ähnliche Knochenerkrankung. Dieser Zustand wird jedoch durch einen Mangel an Vitamin D im Körper verursacht, der schwerwiegend ist und lange anhält. Ein niedriger Vitamin-D-Spiegel führt dazu, dass der Körper das für den Knochenaufbau benötigte Kalzium nicht aufnehmen kann. Damit sich die Knochen im Körper nicht regenerieren. Außerdem erfahren die vorhandenen Knochen ständig Verkalkungen. Osteomalazie kann Symptome in Form von Muskelschmerzen und der Verbindung zweier Knochen verursachen, so dass sich ihre Form verändert. In schweren Fällen kann diese Krankheit den Betroffenen auch anfälliger für Frakturen machen. [[Ähnlicher Artikel]]

Wie man Knochenanomalien verhindert

Milch trinken kann helfen, Knochenanomalien zu verhindern Da es so viele Knochenanomalien gibt, die auftreten können, müssen Sie natürlich spezielle Maßnahmen ergreifen, um sie zu verhindern, wie zum Beispiel die folgenden.

• Erhöht den Kalziumverbrauch

Calcium ist sehr wichtig für die Erhaltung der Knochengesundheit und die Vorbeugung von Knochenanomalien. Für Erwachsene im Alter von 19-50 Jahren beträgt der tägliche Calciumbedarf 1.000 mg pro Tag. Sie können Kalzium aus einer Vielzahl von Milchprodukten und Getränken, Mandeln, Brokkoli und verarbeiteten Sojazutaten wie Tofu erhalten. Sie können Ihren Kalziumbedarf auch durch die Einnahme von Nahrungsergänzungsmitteln decken.

• Ausreichender Vitamin-D-Bedarf

Um Kalzium richtig aufnehmen zu können, braucht der Körper Vitamin D. Neben Sonnenlicht kann Vitamin D auch aus Lebensmitteln wie Lachs, Thunfisch, Pilzen, Eiern und Milch gewonnen werden.

• Regelmäßiges Training

Regelmäßige Bewegung ist auch wichtig, um Knochenanomalien vorzubeugen. Indem Sie regelmäßig 30 Minuten pro Tag körperliche Aktivität ausüben, haben Sie dazu beigetragen, das Risiko von Knochenerkrankungen zu verringern. Die Art der Übung, die durchgeführt werden kann, ist nicht kompliziert. Sie können einen gemütlichen Spaziergang machen. Joggen, Treppensteigen und Radfahren als erster Schritt zur Erhaltung der Knochengesundheit.

• Vermeiden Sie das Rauchen

Rauchen schädigt nicht nur die Lunge, sondern auch andere Körperteile, einschließlich Knochen. Um das Risiko einer Schädigung der Knochen zu verringern, sollten Sie also mit dieser schlechten Angewohnheit aufhören. Für weitere Diskussionen über die Knochengesundheit, frag direkt den arzt in der SehatQ-Familiengesundheits-App. Jetzt herunterladen unter App Store und Google Play .