Gesundheit

Es ist wichtig, Muttermilch viel und dick zu machen

Damit die Muttermilch reichlich und dickflüssig ist, müssen stillende Mütter grundsätzlich erst die Konsistenz der enthaltenen Milch kennen. Muttermilch, die von stillenden Müttern produziert wird, kann unterschiedliche Mengen und Konsistenzen haben. Es gibt Zeiten, in denen die produzierte Milchmenge gering ist, während sie zu anderen Zeiten reichlich vorhanden sein kann. Die Zusammensetzung der Muttermilch ändert sich ständig, eine davon ist eine biologisch an die Bedürfnisse des Babys angepasste Reaktion. Bezüglich der Konsistenz ist die Milch, die zuerst austritt (Vorgemelk) ist wässriger als die später austretende Milch (Hintermilch) beim Stillen. Dies ist wichtig zu beachten, da Babys, die stärker verdünnte Muttermilch trinken (Vorgemelk) neigen dazu, schnell wieder hungrig zu werden und sind nachts normalerweise unruhig. Nicht wenige stillende Mütter machen sich Sorgen, weil ihre Milchproduktion nur gering und wässrig ist. Als Lösung gibt es mehrere Möglichkeiten, die Muttermilch reichhaltig und dick zu machen, wie zum Beispiel die folgende Anleitung.

Wie bekommt man viel Milch und dick

Damit die Muttermilch reichlich und dickflüssig ist, finden Sie hier einige Möglichkeiten, wie Sie dies zu Hause tun können.

1. Halten Sie den Körper hydratisiert

Ein Mangel an Körperflüssigkeiten kann zu einer verminderten Milchproduktion führen. Stellen Sie daher sicher, dass Ihr Flüssigkeitsbedarf während der Stillzeit gedeckt ist. Trinken Sie täglich mindestens 8 Gläser Wasser, damit die Milch reichlich und dickflüssig ist. Ihr Flüssigkeitsbedarf kann unter bestimmten Bedingungen höher sein. Neben dem Trinken von Wasser kann der Verzehr von wasserreichen Früchten wie Wassermelone auch stillende Mütter hydratisiert halten.

2. Verzehr von nahrhaften Lebensmitteln und Vitaminen

Wenn Sie stillen, benötigen Sie zusätzlich 500 Kalorien pro Tag. Daher muss der Kalorienverbrauch erhöht werden, um den täglichen Kalorienbedarf zu decken. Es wird auch empfohlen, Lebensmittel mit hohem Proteingehalt zu essen, da diese Nährstoffe die Fettzusammensetzung in der Muttermilch erhöhen können, sodass sie dicker aussieht. Die besten Proteinquellen sind Eier, Nüsse, Milch, Käse, Huhn und Fisch. Darüber hinaus ist die Einnahme von Vitaminen und Mineralstoffen auch während der Stillzeit sehr notwendig. Die United States Pediatric Association (AAP) empfiehlt stillenden Müttern, Kalzium, Folsäure, Eisen und Vitamin D zu sich zu nehmen, die für Mutter und Baby sehr vorteilhaft sind.

3. Häufiges Stillen

Je öfter Sie Ihr Baby stillen, desto mehr Milch wird produziert. Wenn Sie mehr Milch produzieren möchten, schadet es nie, Ihre Brüste zuerst mit einer Milchpumpe zu entleeren, wenn das Baby nicht stillt. Das Abpumpen von Muttermilch kann die natürliche biologische Reaktion des Körpers auslösen, die bei geringer Milchmenge sofort Milch produziert. Je öfter Sie stillen, desto dicker wird die Milch, denn Muttermilch Hintermilch kann zu Beginn der Fütterung fließen. Das liegt daran, dass Muttermilch Hintermilch vor den Milchgängen nach häufigen Fütterungen. Nach Angaben der indonesischen Pädiatrie-Vereinigung (IDAI) liegt eine gute Stillfrequenz bei mindestens 8-12-mal täglich für Babys, die noch ausschließlich stillen.

4. Leeren Sie Ihre Brüste während des Stillens

Damit die Muttermilch reichlich und dickflüssig ist, müssen stillende Mütter auf das richtige Stillen achten. Manche Mütter stillen ihre Babys oft abwechselnd an beiden Brüsten, obwohl sie an einer noch nicht fertig sind. Um viel dicke und dicke Milch produzieren zu können, sollten Sie Ihr Baby zuerst an einer Brust die Milch austrinken lassen. Wenn das Baby immer noch hungrig aussieht, geben Sie auf der anderen Seite Milch. Wenn die Milch in der Brust aufgebraucht ist, sendet der Körper ein Signal, um wieder Milch zu produzieren. Darüber hinaus ist diese Methode auch für Babys rentabler, da sie eine vollständige Zusammensetzung erhalten Vorgemelk und Hintermilch beim Stillen.

5. Brustmassage während des Stillens

Massage und Druck auf die Brüste während des Stillens erhöhen den Fluss in den Milchgängen. Diese Methode kann dazu führen, dass sich die fettige Rückenmilch (Hintermilch) in Richtung der Brustwarze bewegt, damit sie vom Baby gesaugt werden kann. [[Ähnlicher Artikel]]

6. Verzehr von Lebensmitteln, die die Milchproduktion steigern

Das Problem der geringen und wässrigen Muttermilchmenge kann durch die Nahrungsaufnahme der Mutter beeinflusst werden. Die Nahrung, die stillende Mütter zu sich nehmen, spielt eine große Rolle bei der Zusammensetzung, Textur und Dicke der produzierten Milch. Es gibt verschiedene Arten von Lebensmitteln, von denen angenommen wird, dass sie die Menge an Muttermilch erhöhen. Hier sind einige Arten von Lebensmitteln, die Muttermilch viel und dick machen können:
  • Bockshornkleesamen und -blätter wird seit langem in verschiedenen Ländern als Nahrungsmittel verwendet, das die Menge an Muttermilch erhöhen kann. Bockshornklee enthält auch Omega-3-Säuren, die gut für die Gehirnentwicklung des Babys sind.
  • Katuk-Blätter enthält Latagogum-Substanzen, die die Milchproduktion steigern können. Darüber hinaus enthält dieses Gemüse auch Steroide und Polyphenole, die den Prolaktinspiegel erhöhen können. Der regelmäßige Verzehr von Katuk-Blättern ist wirksam, um die Qualität der Muttermilch zu erleichtern und zu verbessern, um sie dicker zu machen.
  • Tulsi oder heilige Basilikumblätter Es ist bekannt für seine Vorteile, die Muttermilchproduktion zu steigern.
  • Haferflocken die direkt gegessen oder zu verarbeitet werden können Kekse, kann auch dazu beitragen, die Milchproduktion zu steigern.
  • Halbreife Papaya Es ist nicht nur dafür bekannt, dass es die Muttermilchproduktion erhöht, sondern es ist auch vorteilhaft für die Stärkung des körpereigenen Immunsystems.
  • brauner Reis Es hat einen hohen Ballaststoff- und Nährstoffgehalt und ist in der Lage, Hormone zu stimulieren, die zur Produktion von Muttermilch dienen.
  • Pare kann die Milchproduktion erhöhen und auch stillende Mütter gut hydratisiert halten.
  • Spinat sind grünes Gemüse mit hohem Eisengehalt. Es ist bekannt, dass der hohe Eisengehalt die Milchproduktion von stillenden Müttern erhöht.
Neben natürlichen Lebensmitteln und Getränken können Sie auch verschiedene Arten von Nahrungsergänzungsmitteln einnehmen, um Ihre Muttermilch reichhaltig und dick zu machen. Konsultieren Sie jedoch zuerst Ihren Kinderarzt oder Ihre Stillberaterin, bevor Sie sich für die Einnahme von Nahrungsergänzungsmitteln während der Stillzeit entscheiden.